Fotos
Niederlande
Wirtschaft in den Niederlanden



Vorstadt.

Sonntagvormittag im Amsterdamse Straatweg, Utrecht.

Juni 2007.



Wirtschaftsfaktor Blumenzwiebeln.

Tulpenfieber im 17. Jahrhundert. Reiche Kaufleute zahlen astronomische Preise: Um 1600 wurde für eine Zwiebel ca. 3000 Gulden gezahlt. Höhepunkt des Tulpenfiebers war 1634-36: 6.000 Gulden/Tulpenzwiebel. 1637 bricht der Markt zusammen, tausende niederländischer Geschäftsleute verlieren innerhalb von weniger als zwei Monaten ihr gesamtes Vermögen – eine für das 17. Jahrhundert ungeheuer schnelle Entwicklung.

 

Zum Vergleich: Ein Grachtenhaus in Amsterdam kostete damals 10.000 Gulden.



Es gibt etwa 1,5 Mio. Milchkühe in den Niederlanden. Zwischen April und November stehen die meisten auf der Weide. Allerdings steigt die Zahl der nur im Stall gehaltenen Tiere rapide an.

Bergambacht bei Gouda 2006.



Letzte Änderung:  21:57 25/06 2007